Home » Allgemein, Featured, Tipps

10 Tipps und Tricks gegen starkes Schwitzen

7 Juli 2011 7 Kommentare

Was tun bei starkem Schwitzen?

Es ist Sommer. Draussen wird es immer wärmer und wir alle haben eines gemeinsam: Wir schwitzen! Der eine mehr, der andere weniger. Wir geben euch in diesem Artikel Ratschläge, welche euch helfen werden eure Schweißprobleme endlich unter Kontrolle zu bekommen.

Schwitzen ist gesund

Man muss erwähnen, dass Schwitzen ein gesunder Prozess zur Regelung der Körpertemperatur ist. Der Organismus produziert über seine 2 Millionen Schweißdrüsen eine Menge Schweiß. Hauptsächlich schwitzen wir an Kopf, Achselhöhlen, Rumpf, Nacken, Rücken, Händen und Füßen. Der dort austretende Schweiß stammt aus den sogenannten ekkrinen Drüsen. Wir verlieren über diese Drüsen zwischen 0,5 – 8 Liter, je nach Veranlagung und Betätigung einer Person. Der Körper scheidet über die Schweißdrüsen nicht nur Wasser, sondern auch Giftstoffe und Stoffwechselschlacken aus. Nicht ohne Grund besuchen viele Menschen eine Sauna, um Krankheiten vorzubeugen und ein reineres Körpergefühl zu bekommen. Der austretende Schweiß ist übrigens geruchlos. Er fängt erst an zu riechen, wenn Bakterien auf der Haut ihn zersetzen. Um vor Pilzen und ähnlichem geschützt zu sein, empfiehlt sich eine regelmäßige Dusche. Wer zu oft unter den Wasserstrahl steigt, riskiert aber seine Haut und ihren pH-Wert zu schwächen. Allgemein gilt: Steigt die Körpertemperatur über 37 Grad Celsius, fängt unser Körper an sich um die Kühlung zu kümmern. Dies geschieht in Form von Schwitzen. Letztendlich kommt es bei der Menge auf die Veranlagung an. Hat jemand eine Neigung zur erhöhten Schweißproduktion und ist zudem noch übergewichtig und gestresst, liegt ein unangenehmes aber lösbares Problem vor.

Mögliche Ursachen für starkes, übermäßiges Schwitzen

Übergewicht

Unsere Fettschichten isolieren. Reaktion des Körpers ist eine erhöhte Schweißproduktion. Ein paar Pfunde loszuwerden kann bereits helfen.

Angst, Stress, Leistungsdruck, Scham

Fühlen wir uns unter Druck gesetzt schwitzen wir schneller. Vor allem an den Stellen, an welchen es uns besonders unangenehm ist (Hände, Achseln usw.). Eine mögliche Lösung wäre an dieser Stelle eine Beratung beim Hautarzt. Sollte das Schwitzen nur leicht überdurschnittlich sein, sollte man es mit Meditation und gewissen Beruhigungstechniken versuchen. Schämt man sich dafür zu schwitzen und gerät deswegen in Panik schwitzt man umso mehr, deswegen: Ruhe bewahren.

Weitere mögliche Ursachen

  • Eiweißmangel
  • Schilddrüsenüberfunktion
  • Lungenleiden
  • Lymphsystemerkrankungen
  • Stoffwechselstörungen
  • Tumore

10 Tipps gegen übermäßiges Schwitzen

1. Richtig ernähren

Wer sich richtig ernährt, kann seine Gesundheit verbessern und erhalten. Um nicht ins Schwitzen zu kommen, ist es besonders wichtig keine scharfen und stark salzigen Produkte zu sich zu nehmen. Es wird empfohlen, weniger Fleisch und Wurst, dafür mehr Milchprodukte, Obst und Gemüse zu essen.

2. Luftig kleiden

Man sollte darauf achten viele Naturfasern, wie etwa Baumwolle, Leinen oder Seide an seinem Körper zu tragen. Kunstfasern lassen zu wenig Luft an die Haut. Beim Schuhwerk, empfehlen sich Sandalen bzw. offene Schuhe, idealerweise auch aus Naturfasern.

3. Kaffee, Alkohol, Tabak

Auf alle diese Sucht- bzw. Genussmittel sollte am besten verzichtet werden. Verstärktes Schwitzen, kann auch auf erhöhten Konsum sämtlicher Produkte dieser Art zurückzuführen sein. Wer nicht ganz verzichten will, der sollte wenigstens reduzieren.

4. Sport treiben

Auf jeden Fall kann Sport den Schweißkreislauf verbessern. Durch regelmäßige Betätigung gewöhnt sich der Körper an die Bewegung und reguliert demensprechend seinen Wasserhaushalt. Anfangs ist es vielleicht noch unangenehm, aber du wirst sehen, mit der Zeit wird es sich verbessern.

5. Salbei Tee trinken

Trinke 2-3 Wochen lang etwa 1 Liter Salbeitee. 1Liter Wasser mit 3-4 Esslöffeln Salbeiblättern heißt das Rezept. Morgens sollte mindestens ein viertel davon getrunken werden, am besten lauwarm.

6. Deo wechseln

Irgendwas stimmt vielleicht auch mit deinem Deodorant bzw. Antitranspirant nicht. Beichte deine Probleme dem Apotheker, er wird dir ein passendes Deo empfehlen, welches besser auf dich zugeschnitten ist.

7. Babypuder unter die Arme

Ein qualitativ hochwertiges Babypuder kann helfen, den Schweiß aufzufangen und beispielsweise die Achseln trocken zu halten. Diese Methode ist vor allem für einen Bürojob empfehlenswert. Das Babypuder wird einfach sachte unter die Arme geklopft bzw. gerieben.

8. Wechseldusche

Einmal täglich eine Wechseldusche kann helfen den Körper an Temperaturunterschiede anzupassen und für einen gesunden Kreislauf zu sorgen.

9. Saunabesuche

Die Sauna regelmäßig zu besuchen ist ein guter Rat. Der Körper lernt sparsamer mit dem Schweiß umzugehen und ihn gleichmäßig einzusetzen.

10. Aromaöle, Fußbad

Besonders für Schweißfüße bieten sich Teebaum- und Thymianöl an. In eine Schüssel Wasser (am besten lauwarm) werden je 2-3 Tropfen plus eine Brise Salz gegeben

Behandlungen bei sehr starkem Schwitzen (Hyperhidrose)

Generell geben Ärzte ihren Patienten bei Hyperhidrose erstmal ähnlichen Rat wie wir. Haben die Leute damit keinen Erfolg, so ist das nächste Level erreicht. Bei starkem Schwitzen, welches den gesamten Körper betrifft, verschreiben Ärzte vorwiegend Medikamente welche die allgemeine Schweißabsonderung drosseln. Bei einzelnen Körperbereichen die von Hyperhidrose betroffen sind, bieten sich spezielle Lösungen und Cremes sowie Deos mit antitranspiranter Wirkung an. Sie enthalten meist Aluminiumchlorid. Zeigen diese Mittel immer noch keine Wirkung so ist eine Botoxbehandlung (Botulinumtoxin A) der nächst mögliche Schritt. Der an den Schweißdrüsen eingesetzte Stoff, blockiert die Freisetzung des Botenstoffs Acetylcholin, welcher dafür zuständig ist, das Signal für die Schweißproduktion zwischen Nerv und Drüsen zu übermitteln. So wirkt man der Hyperhidrose sinnvoll und gezielt entgegen. Die Sache  hat nur den Haken: Botox ist ein umstrittener Stoff  und man muss die Behandlungen alle 4-12 Monate wiederholen. Schweißfüße und schwitzende Hände, behandelt man mit der sogenannten Leistungswasser-Iontophorese. Die betroffenen Körperstellen werden hierbei in einem Leistungswasserbad mit elektrischen Impulsen konfrontiert. Die Impulse hemmen die Signalübertragung auf die Schweißdrüsen. Die letzte Lösung ist ein chirurgischer Eingriff. Optionen wären z.B. einzelne Schweißdrüsen komplett zu entfernen, bzw. die zentrale Nervenfaser zu durchtrennen, welche für die Aktivierung der Schweißdrüsen verantwortlich ist.

Aus was besteht Schweiß eigentlich?

  • Wasser (ca. 99%)
  • Harnstoff
  • Harnsäure
  • Chloridionen
  • Ammoniak
  • Zucker
  • Milchsäure
  • Ascorbinsäure (Vitamin C)
  • Cholesterin
  • Aminosäuren
  • langkettige Fettsäuren

 Fazit

Wir alle schwitzen. Das haben wir schon ganz am Anfang festgestellt. Es ist Veranlagung wieviel wir schwitzen. Dennoch können wir die Umstände durch unsere Lebensweise verbessern, oder verschlechtern. Bevor man panisch zum Arzt rennt, sollte man erstmal oben aufgeführte Tipps ausprobieren. Man muss sich etwas Zeit zum Versuchen nehmen, dann werden Erfolge am ehesten zu sichten sein. Helfen auch diese Tricks nicht, so sind Apotheker und Ärzte die besten Ansprechpartner.

 

Bildnachweis: Pink Sherbet Photography Flickr.com

Bookmark and Share

7 Kommentare »

  • Manny schrieb:

    find ich toll eure Sache. jedenfalls danke für die Tipps.heute wars schon besser, hab jetzt 2 tage lang salbei tee getrunken und gehe jetzt abends joggen.

  • Jens schrieb:

    Ja toll ich hab Schilddrüsenüberfunktion. Jetz bin ich zwar ein echt schlanker Typ, aber gegen mein schwitzen kann ich auf eigene Faust wenig bis garnix machen. Hat mir auch mein Arzt gesagt. Trotzdem thx

    • nico schrieb:

      Naja auf jeden gut das du zum Arzt bist. Wenn die einfachen Tipps nichts mehr bezwecken, sind Arzt und Apotheker immer von Vorteil.

  • Mario schrieb:

    Der Salbeitee hilft nur bei mildem Schwitzen, außer man trinkt in hohen Mengen. Die Wechseldusche wurde konnte übrigens nicht nachgewiesen werden.

    Effektiv sind hochdosierte Antitranspiranten gegen Schwitzen.

  • Tom schrieb:

    Also die Tipps sind sehr gut. Ich werde einiges von euch ausprobieren. Mal schauen ob es wirkt.

  • Sofia schrieb:

    Ich hab das Problem, dass ich nur in der Öffentlichkeit schwitze.. Das heißt in der Schule, bei der Arbeit und wenn ich mich mit Freunden treffe! Zu Hause ist mein Schweißhaushalt geregelt, was bedeutet, dass ich nicht sonderlich stark schwitze! Ich gehe täglich joggen und Dusche 1-2 mal am Tag und ich habe auch schon viele antitranspirant Deos ausprobiert, leider ohne erfolg! Ich bin echt ratlos und zu schüchtern meinen Arzt drauf anzusprechen! Bisher konnte ich das schwitzen immer gut verbergen, aber Mittelweile fällt es in meinem Kellnerjob Dank der Hemden auf und ich schäme mich sehr dafür! Dennoch werde ich dann mal Option Babypuder ausprobieren.. :)

Schreibe einen Kommentar!

Einen Kommentar hinzufügen, or trackback von deiner eigenen Seite. Du kannst auch unseren RSS Feed abbonieren.

Seid nett. Bleibt sauber. Bleibt beim Thema. Kein Spam.

Du kannst folgene HTML Tags verwenden:
<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Dies ist ein Gravatar weblog. Um deinen eigenen Avatar zu bekommen, registiere dich bei Gravatar.