Home » Allgemein, Featured

Wie gesund ist Creatin?

9 Juni 2011 Ein Kommentar

CreatinWas ist Creatin?

So pauschal kann man diese Frage sicher nicht beantworten. Der Körper stellt auch ohne Supplementation (äüßerliche Zufuhr) eigenes Creatin her. Ein 80kg schwerer Athlet hat ca. 120 g Creatin gespeichert. Das meiste Creatin, über 90%, ist in unseren Muskeln gespeichert. Die restlichen 3-6 %, lagern in Gehirn, Herz und Hoden.
Der chemische Name ist 3-Methylguanidinoessigsäure. Es ist eine organische Säure, welche in unserem Organismus synthetisiert wird. Die Aminosäuren Arginin, Methionin und Glycin werden in der Leber kombiniert, so formt unser Körper Creatin.

Wann wird es eingesetzt?

Sportler, vor allem Kraftsportler, greifen an dieser Stelle zu Nahrungsergänzungen. Es sind -trotz Forschungen- kaum negative Nebenwirkungen bekannt. Eine andauernde Zufuhr, führt lediglich zu voluminösen Muskeln. Der Muskel wird unterstützt, hat mehr Kraft, regeneriert schneller. Allerdings wird auch Wasser in den Muskel geschleust, welches ihn noch größer erscheinen lässt.
So freuen sich viele Sportler zu früh, nehmen zwar Muskelmasse zu, verlieren aber nach Beendigung ihrer Creatin-Kur genau diese Wassereinlagerungen. Wenn man Creatin zu sich nimmt, reagiert der Körper darauf mit einer Reduzierung der eigenen Creatinproduktion. Nimmt man weniger davon zu sich, bzw. beendet die Supplementation, so pendelt sich das aber wieder ein, der Körper passt sich an. Bedenklich ist nur eine Überdosierung. Man sollte nicht zu viel Creatin zu sich nehmen, da es zu Durchfall und Magenproblemen führen kann. Ausserdem sollte ausreichend getrunken werden, man bedenke 5g Creatin entsprechen ca. 1kg rohem Rindfleisch.

Creatin in der Medizin

Um Leute zu beruhigen, die Creatin mit Anabolika verwechseln : Creatin wird auch in der Medizin eingesetzt. Diverse Muskelkrankheiten können damit behandelt werden. So können Patienten, welche lange bettlegerisch waren, schneller wieder ihr Muskelkleid stärken. Sogar Parkinson und Huntington Patienten, konnten ihr Krankheitsbild mit Hilfe von Creatin verbessern.

Creatin in herkömmlicher Nahrung

Wo finde ich in konventioneller Nahrung Creatin? Empfehlenswert wären :

– Fleisch (vor allem Rindfleisch)

– Fisch  (Lachs)

Reines Creatin ist kein so fragwürdiges Produkt, wie oft publiziert.
Jeder entscheidet selbst, ob eine äußerliche Zufuhr für ihn in Frage kommt. Nebenwirkungen treten vor allem dann auf, wenn die Konsumenten Fehler machen. Dazu zählen : Schlechte Produkte, Überdosierung, zu wenig Flüssigkeit! Also lasst euch nicht von billigen Produkten locken, achtet vor allem auf die Qualität! Sollten dennoch unangenehme Nebenwirkungen auftreten, nehmt besser Rücksprache mit einem Arzt.

www.bodyplanet.de bietet qualitativ hochwertige Produkte

 

Bild: banana.mufu Quelle: Flickr

 

 

Bookmark and Share

Ein Kommentar »

  • Sibille Wurzer schrieb:

    Die Wassereinlagerung bei Einnahme von Creatin stimmt zwar. Aber die Auswirkungen betreffen Kuren mit hoher Dosis. Ich nehme Creatin nur vor dem Training und in den nötigen Mengen (3-5g). In dem Fall sind die Wassereinlagerungen minimal.

Schreibe einen Kommentar!

Einen Kommentar hinzufügen, or trackback von deiner eigenen Seite. Du kannst auch unseren RSS Feed abbonieren.

Seid nett. Bleibt sauber. Bleibt beim Thema. Kein Spam.

Du kannst folgene HTML Tags verwenden:
<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Dies ist ein Gravatar weblog. Um deinen eigenen Avatar zu bekommen, registiere dich bei Gravatar.