Home » Allgemein, Ernährung, Headline

Jeder Schluck Wasser bringt Fitness

21 Juni 2014 15 Kommentare
Wasser

© Eisenhans – Fotolia.com

Als wichtigster Nährstoff, der Körper und Kopf fit hält, ist heute Wasser anzusehen. Dadurch wird Erfrischung und Gesundheit geschenkt. Zudem gibt es noch einen weiteren Vorteil von Wasser, das ja kalorienfrei ist.

 

Überblick über die Bedeutung von Wasser

Doch das lebenswichtige Wasser hat viel mehr zu bieten, wie zum Beispiel seinen Beitrag zum Wohlbefinden der Menschen. Neben dem Transport der Nährstoffe sorgt das Wasser dafür, dass der Stoffwechsel intakt bleibt. Gleichzeitig wird der Kreislauf auf Trab gehalten. Ein weiteres Geschenk bringt das Getränk in Form mit, das dieses zu einer glatten und straffen Haut mit beiträgt.

Allgemeine Informationen zum Wasser

Der Wasseranteil kann in Abhängigkeit vom Lebensalter unterschiedlich ausfallen. Schwanken kann der Wasseranteil in Bezug auf das Körpergewicht zwischen 50 und 70 Prozent. Wichtige Funktionen besitzt das Wasser gerade im Hinblick auf den Sport und an den heißen Tagen des Jahres. Schließlich wird die Körpertemperatur über die Produktion von Schweiß durch das Wasser reguliert. Insofern ist es von Bedeutung, dass Menschen regelmäßig trinken. Dadurch wird dazu beigetragen, dass stets eine gute Regulierung der Körpertemperatur möglich ist.

Die allgemeine Empfehlung von Experten lautet dabei, dass täglich mindestens 1,5 bis 2 Liter Flüssigkeit am Tag getrunken werden sollen. Dabei soll es sich vorzugsweise um kalorienarme beziehungsweise zuckerfreie Getränke handeln. Bei Sportlern sieht die Rechnung noch etwas anders aus. Pro Stunde Training sollte ein weiterer Liter an Flüssigkeit zu sich genommen werden. Empfohlen wird dabei, dass nicht erst auf den Durst gewartet wird, da bereits in diesem Moment dem Körper Flüssigkeit fehlt.

Was ein Flüssigkeitsmangel bewirken kann

Besteht ein Flüssigkeitsmangel als Nährstoffmangel, so bleibt das negative Auswirken auf die Leistung nicht lange aus. Schon ein Verlust an Flüssigkeit in Höhe von 2 Prozent bringt einen Verlust bei der Leistungsfähigkeit im sportlichen Bereich mit sich. Daher sollte die Zufuhr von Flüssigkeit so erfolgen, dass sie ausreichend, regelmäßig und rechtzeitig ist. Ist das nicht der Fall, ist ein Flüssigkeitsverlust die Folge, da sowohl dem Gewebe als auch dem Blut Flüssigkeit entzogen werden. Dem Blut ist es dadurch nicht mehr so möglich, wie sonst zu fließen. Als Folge wiederum davon können Muskeln und Organe nur noch in eingeschränkter Form mit Nährstoffen und Sauerstoffen versorgt werden. Dadurch fällt es zudem den Nieren schwerer, zu arbeiten. In Folge des nicht mehr voll funktionsfähigen eigenen Kühlsystems, wenn Wassermangel vorliegt, kann es zu einem Hitzestau oder gar einem Hitzschlag kommen. Weitere Symptome in Folge von Wassermangel können unter anderem Schwindelgefühl, Kopfschmerzen, Bewusstlosigkeit oder Muskelkrämpfe sein.

Empfehlung zum Trinken

Es kommt darauf an, dass regelmäßig getrunken wird. Das bedeutet, dass mehrfach am Tag getrunken werden soll – also zu den verschiedensten Zeiten. Gleichmäßig verteiltes Trinken ist äußerst förderlich für das Wohlbefinden. Die Funktionen von Nieren, Darm und Herz-Kreislauf profitieren ebenfalls davon. Es sollte daher darauf geachtet werden, dass der empfohlene Richtwert im Hinblick auf die Zufuhr von Flüssigkeit eingehalten wird. Der Wert liegt bei einem 1 ml für jede Kalorie. Sieht man als Richtwert 2000 Kalorien an, so ist das mit einer Flüssigkeit von 2000 ml gleichzusetzen. Alternativ kann der Flüssigkeitsbedarf auch nach dieser Formel berechnet werden: Je Kilogramm Körpergewicht sollten 30 bis 35 ml an Flüssigkeit aufgenommen werden. Dies bedeutet zum Beispiel bei einem Gewicht von 60 Kilogramm einen Bedarf an Flüssigkeit in Höhe von 1800 bis 2100 ml.

Die Zufuhr von Flüssigkeit und der Effekt beim Abnehmen

Je niedriger das Gewicht ausfällt, desto besser ist es für die Gesundheit, weshalb viele abnehmen wollen. Damit das jedoch von Erfolg gekrönt ist, darf eine Tatsache nicht vergessen werden: Trinken, trinken, trinken!!! Der Grund liegt darin, dass die Flüssigkeit zu den Stoffwechselvorgängen dazu gehört. Schließlich entstehen beim Fettabbau so genannte Stoffwechselendprodukte. Je mehr Flüssigkeit im Körper ist, desto leichter können diese Endprodukte aus dem Körper ausgespült werden.

Trinken in Verbindung mit dem Sport

Wie schon bereits ausgeführt, ist Trinken ganz besonders wichtig. Noch wichtiger wird das Trinken beim Sport. Dabei ist auch die Bedeutung nicht zu unterschätzen, wann getrunken wird. Auch sind die Mengen des Trinkens von ganz entscheidender Wichtigkeit. Empfohlen wird daher, dass noch vor Beginn des Trainings mit dem Sport begonnen wird. Dann kann nämlich beizeiten ein Mangel an Flüssigkeit vermieden werden. Außerdem sollte darauf geachtet werden, dass die Getränke am besten stets die Zimmertemperatur besitzen. Sind die Getränke zu kalt, muss der Körper zu sehr daran arbeiten, dass diese auf die Temperatur des Körpers aufgeheizt werden. Wasser oder auch gegebenenfalls das Sportgetränk sollten zudem nicht einfach so hinunter geschüttet werden. Hier empfiehlt es sich vielmehr, den Körper ist regelmäßigen Abständen mit Flüssigkeit zu versorgen. Der Körper kann dies viel besser und zugleich auch somit verträglicher verarbeiten. Empfohlen wird dabei, dass alle 15 Minuten jeweils 150 ml getrunken werden.

Beachtet werden muss dabei, dass der Bedarf an Flüssigkeit beim Sport extrem ansteigt. Es gibt dabei eine ganz einfache Möglichkeit der Kontrolle, ob die getrunkene Menge ausreichend ist. Es sollte vor und nach dem Sport eine Kontrolle des Gewichtes erfolgen. Welche Menge an Trinken vorliegt, zeigt das durch den Sport verlorene Gewicht. In Zusammenhang damit sollten auch Ausdauersportler Wert auf das richtige Trinken legen. Es sollte nicht nur regelmäßig getrunken werden. Wichtig ist, dass getrunken wird, noch bevor überhaupt das Gefühl von Durst einsetzt. Dauert dabei das Training länger als eine Stunde, sollte ein Getränk ausgewählt werden, in dem sich Kohlehydrate befinden. Bei einem Training von weniger als einer Stunde reicht es aus, wenn Wasser als Getränk ausgesucht wird.

Ideales Sportgetränk

Für den Sport wird die Empfehlung ausgesprochen, dass am besten Mineral-Vitamindrinks ausgewählt werden, die kalorienarm sind. Man spricht bei diesen Getränken auch von hypotonen Getränken. Gegenüber dem Verhältnis beim Blut sind dort nicht so viele gelöste Teilchen, wie beispielsweise Natrium und Glucose, enthalten. Dadurch können diese Getränke schneller aufgenommen werden. Ausgeglichen werden dadurch die Verluste von Mineralstoffen und Vitaminen. Gleichzeitig bietet dieses Getränk die Möglichkeit, den Bedarf an Vitaminen wieder zu decken, der durch das Training ansteigt.

Es zeigt sich also, dass dem Wasser sehr viel mehr an Bedeutung zukommt.

Bookmark and Share

15 Kommentare »

  • Tom | Hantelbank.me schrieb:

    Endlich mal ein Artikel im Web über die Notwendigkeit von Wasser beim Training und auch im täglichen Leben.
    Ohne Wasser geht es einfach nicht und je mehr Wasser man täglich zu sich nimmt, desto besser für Körper und auch Geist.
    Super gemacht.

  • Sammy schrieb:

    Und wem pures Wasser zu langweilig ist, der kann auch zu ungesüßtem Tee (auch kalt) oder Kaffee greifen!

  • Sportnahrung schrieb:

    Tatsächlich unterschätzen viele Sportler die Auswirkungen einer Dehydrierung auf die Leistungsfähigkeit. Es wird sehr auf eine optimalen Kohlenhydratzufuhr geachtet, um eine Leistungseinbuße bei lang andauernden Belastungen zu vermeiden. Aber über die richtige Flüssigkeitszufuhr wird wenig nachgedacht. Toller Artikel.

  • Markus schrieb:

    Danke für den ausführlichen Artikel. Während des Trainings trinke ich immer mindesten einen halben Liter Wasser und im Alltag ca. 2-3 Liter. Fühle mich dadurch sehr gut ;)

  • Hantelbank Fan schrieb:

    Hey cooler Artikel. Danke für die sehr guten Hinweise. Ich habe das nun 2 Wochen gemacht und nur auf Wasser gesetzt. Ich habe 2 kg seitdem abgenommen und konnte meine Gewichte um 30% steigern. Ich kann dir daher nur voll zustimmen und mich für diesen wahnsinnig guten Artikel nur bedanken.

  • DrMan schrieb:

    Ich merk es sofort wenn ich zu wenig getrunken habe. Dann habe ich starke Kopfschmerzen und bin für nichts mehr zu gebrauchen. Deshalb trinke ich immer so viel bis mein Urin durchsichtig und klar ist. Von manchen Leuten hört man ja, dass zu viel Wasser die Minerale wieder rausspülen würde. Was haltet ihr von dieser Auffassung?

  • Tom schrieb:

    Kennt ihr das Gefühl nach dem Sport wenn man das brutalste Verlangen nach Wasser hat? Das ist jedes mal die absolute Erlösung, sobald die ersten Tropfen auf der Zunge landen. Ich glaube der Körper will mir damit einfach nur sagen, dass er jetzt jede Menge Mineralien und Flüssigkeit braucht :)

  • Jan schrieb:

    Was ich grundsätzlich zum Diäten empfehle, sind bitterkalte Wannen! Wenn man 5 Minuten lang kalt duscht beziehungsweise badet, dann spürt man selbst einen starken Schub im Stoffwechselkreislauf. Man wird topfit und explodiert vor Dampf. Mich selbst brachte dies laufend in Trainingseifer. Dies ist noch nicht alles, mithilfe kalter Duschen erweckt man sogar die Transformation von hellem zu braunem Fettzellengewebe! Dieses Gewebe verfügt über Mitochondrien, welches wiederum bedeutet, dass von selbst schon Kalorien verbrannt werden. Schlüsselwort Thermogenese. Ein erstrebenswerter Nebeneffekt, wie ich finde :-D

  • Timo schrieb:

    Hi,
    ich finds gut, dass es mal einen Artikel über das Thema Wasser im Fitnessbereich gibt. Leider trinken viele Leute viel zu wenig beim Sport. Danke fürs Bewusstsein wecken.

    Sportliche Grüße
    Timo

  • Muskelpapst schrieb:

    Ich habe es auch immer, dass wenn ich zu wenig trinke, ich immer höllische Kopfschmerzen bekomme. Leider registriere ich dann erst, dass es schon viel zu spät ist. Dann muss ich erst mal ordentlich nach tanken und Pause machen. Das habe ich meistens wenn ich dann einen stressigen Tag hatte, wobei das eigentlich kein Ausrede sein darf.
    Im Kraftsport allerdings passiert mir das nicht, da ich dort meine Wasserflasche stets bei mir führe.

  • Klaus schrieb:

    Sehr gute Informationen !!! Viele vergessen das der Körper viel Wasser beim Muskelaufbau benötigt.

  • Kim schrieb:

    Ich habe eine ganze Zeit lang viel Cola Zero getrunken, weil mir Wasser nicht mehr so geschmeckt hat und ich einfach mal einen anderen Geschmack brauchte.
    Aber jetzt trinke ich seid 6 Monaten wieder fast nur Wasser.
    Und ich habe das Gefühl das es mir gut tut.
    Ich variiere das ein bischen, manchmal mit Sprudel oder auch mal stilles.
    Im Studio hab ich eine Wasser Flat, da trinke ich minimum 1 – 1,5 Liter.

  • Timo G. schrieb:

    Für Zuhause haben wir uns einen Kohle-Wasserfilter besorgt. Das deutsche Leitungswasser hat zwar schon von Haus aus eine sehr gute Qualität aber mit dem Wasserfilter wird nochmal eine Menge Kalk gefiltert und es schmeckt einfach besser. Soweit ich weiß ist das deutsche Leitungswasser sogar hochwertiger als die meisten Mineralwasser im Handel. 2-3 Liter Wasser müssen es für mich schon sein am Tag.

Schreibe einen Kommentar!

Einen Kommentar hinzufügen, or trackback von deiner eigenen Seite. Du kannst auch unseren RSS Feed abbonieren.

Seid nett. Bleibt sauber. Bleibt beim Thema. Kein Spam.

Du kannst folgene HTML Tags verwenden:
<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Dies ist ein Gravatar weblog. Um deinen eigenen Avatar zu bekommen, registiere dich bei Gravatar.